Field Recording

Ulrich Habel

| 3 Minuten

Mikrofon Clippy EM272 mit Rycote DeadCat

Field Recording [/fiːld rɪˈkɔː.dɪŋ/] beschäftigt sich mit dem Aufnehmen von natürlichen Schallereignissen außerhalb von Ton Studios oder Aufnahmeräumen. Das Field (die Umgebung) wird zum Aufnahmeraum. Dazu werden üblicherweise portable Aufnahmegeräte verwandt, auch Smartphones kommen zum Einsatz. Der Reiz des Field Recordings liegt in der möglichst original getreuen Aufnahme des Klangs, Tons oder Schallereignisses. Das Field Recording wird von dem Field Recordist, also jemand der Tonaufnahmen anfertigt, auch als Phonographie bezeichnet. Die Namensgebung geht dabei auf den von Thomas Alva Edison angefertigten Phonographen zurück, der Schall wurde damals auf verschiedenen Medien aufgezeichnet, beispielsweise Wachs oder Zinnfolien.

Mittlerweile ist es deutlich einfacher geworden Aufnahmen anzufertigen. Kleinere, mobile Rekorder sind ab einem Preis von rund einhundert Euro zu erwerben und liefern bereits eine ausreichende Qualität für viele Anwendungen wie beispielsweise Radio, Fernsehen und Film. Natürlich sind dem möglichen Preis dieser Geräte nahezu keine Grenze gesetzt, gleiches gilt für die Mikrofone, die den Schall aufnehmen. Es gilt also einen Kompromiss zu finden zwischen dem was man bereit ist auszugeben (und kann) und welche Qualitätserwartungen man an seine eigenen Aufnahmen anlegen möchte.

Ich möchte auf dieser Seite ein bisschen in mein Field Recording einführen und stelle dir daher meine Geräte und Arbeitsschritte vor. Auf den Unterseiten findest du weitere Informationen oder Tips zum Selberbauen von kleinen Helferlein. Auch möchte ich dich vor dem GAS (Gear Acquisition Syndrom – dem permanenten Drang zu Vermessung der Ausrüstung) schützen. Am Ende kommt es nicht darauf an das beste Mikrofon mit dem besten Rekorder zu haben wenn du nicht an dem Punkt warst, um den Ton oder die Atmosphäre aufzunehmen oder du sie nicht aufgenommen hast, weil du deine teuere Ausrüstung hättest beschädigen können.

Der US Fotograf Chase Jarvis traf dazu folgende Aussage:

[..]I’ve always been a firm believer that the gear is less important than people think. When you realize what a photograph really is, all the technological stuff starts to fade away. Photographs are not about megapixels or dynamic range, but stories and moments. Taking snapshots to inform my commercial work, I quickly realized, the best camera is the one that’s with you.[…] Chase Jarvis, Fotograf, https://www.chasejarvis.com/project/the-best-camera/

Meine Ausrüstung (Stand 01/2022)

Alle Links führen auf die Hersteller des jeweiligen Produkts. Es sind keine Affiliate oder Provision Links! Bitte beachte, dass du bei einem Klick auf die Links meine Seite verlässt und sich dort eigene Datenschutz Bestimmungen gelten.

Hardware

Software

Als Audio Workstation setze ich auf einen Mac Mini M1 oder ein MacBook Air 2019 für den mobilen Einsatz.

Vorheriger Artikel

Fragen und Antworten

Nächster Artikel

Das System hinter allem

Artverwandtes

Das Projekt
Das Projekt